Online Gottesdienst jeden Sonntag 10 Uhr und 19 Uhr  zum Livestream 

Predigt

Gott bist du´s? – 10. Zeig mir den Weg!

Folge 10 der Serie “Gott bist du´s?”

Zum Weiterdenken

Würdest du dir eine Kettensäge kaufen, damit einfach loslegen und die Bäume in deinem Garten bearbeiten, obwohl du dich damit wirklich null auskennst?

Wenn am Ende des Tages der Garten schön und du gesund und zufrieden sein sollst, wahrscheinlich nicht. Es wäre zu gefährlich und würde vermutlich zu keinen guten Ergebnissen führen.

Willst du Schäden vermeiden und gute Ergebnisse erzielen, so würdest du dir vermutlich von jemandem, der sich mit Kettensägen gut auskennt, zeigen lassen, wie so ein Gerät funktioniert.

Mit unserem Leben gehen wir leider nicht immer so vernünftig um. Wir versuchen alles allein hinzubekommen und lassen uns kaum etwas von anderen sagen. Zu groß sind Stolz, Einbildung, Hochmut, Scham…. um zuzugeben, dass wir nicht allein klar kommen.

Schon gar nicht wenn es darum geht, Gott kennen zu lernen, Ihm näher zu kommen und in der Beziehung zu Ihm zu wachsen.

Doch Gott will uns nahe sein, Er will in eine wachsende Beziehung zu uns treten und unsere Lasten mittragen. Er will uns Seine Wege zeigen, uns beistehen und beraten (Psalm 32, 8).

Er will uns anweisen, so wie er Samuel Anweisungen gab, als er den neuen König finden und salben sollte (1. Samuel 16, 3-12).

Gott möchte, dass wir freiwillig Seine Nähe und Seinen Rat suchen. Er möchte, dass wir uns für Seine Wege interessieren, Seine Gegenwart suchen, unser Leben von Seinem Willen leiten lassen, damit es gelingt.

Gott möchte nicht, dass wir allein und verlassen durchs Leben irren, von Fehler zu Fehler, ohne Ruhe und ohne Frieden. Gott möchte uns Frieden schenken und unsere Last mittragen, damit sie uns nicht erdrückt (Matthäus 11, 25-30).

 „Kommt zu mir!“ So ruft uns der Herr.

Lasse du dich einladen, lasse dir Ruhe und Gelingen schenken, koste den Frieden, den nur der Herr geben kann, freiwillig, mit Demut und Vertrauen.

Lasse dir den Weg des Herrn zeigen.

Lasse dich führen.

Lasse dich verändern.

Sei nicht wie ein Tier, das nur mit Zaumzeug und Schmerz zu lenken und leiten ist (Psalm 32, 9). Sei wie das anmutige Pferd, das in Zusammenarbeit mit seinem Reiter tanzt, nicht weil es dazu gezwungen wird, sondern weil es mit seinem Herrn eine Einheit voll Vertrauen, Liebe und Hingabe bildet.

Überlege:

  • Ist Gott Bestandteil deines Lebens und Sein Wort die Leitlinie deines Tuns und Denkens?
  • Hast du Ruhe und Frieden?
  • Wenn nicht, warum? Wer könnte dir das geben?

Gott will deine Nähe.

Er will deine Seele erfrischen.

LASSE DICH EINLADEN.

Heute noch!

Bleib am Ball!

Abonniere unseren Newsletter, um immer informiert zu sein, wenn sich was tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman