Livestream jeden Sonntag um 10 und 19 Uhr  

Predigt

2. Furchtlos

Teil 2 der Serie powered by Heiliger Geist

Zum Weiterdenken

Wir fürchten uns vor so vielen Dingen: Was Andere von uns halten, Finanzkrisen, Versagen, Armut……

Angst scheint ein Zustand geworden zu sein, an dem wir uns längst gewöhnt haben.

Aber… kann ein Leben ohne Angst doch möglich sein?

JA!

Aber nur durch den Heiligen Geist.

Denn wie Jesus uns vor Augen hält, sind wir Menschen ein bisschen wie Schafe: ängstlich und ohne der Führung des Hirten kaum überlebensfähig.

Hören wir aber Seine Stimme, so folgen wir Ihm nach. Denn Er kennt uns und weiß, was wir brauchen (Joh. 10, 27).

Entfernen sich Schafe vom Hirten, so gehen sie leicht verloren, so wie der Mensch, der versucht, unabhängig von Gott Sicherheit zu finden. Versicherungen werden abgeschlossen, es wird gespart und vorgesorgt. Doch nichts kann uns von den Umständen des Lebens wirklich schützen, nur Gott, unser sicherer Zufluchtsort und Schutz in der Not, dessen Hilfe nie zu spät kommt, so dass wir vor Freude jubeln können (Psalm 32, 7) und uns nicht zu fürchten brauchen.

Alleine sind wir kraftlos: Bevor der Heilige Geist die Jünger erfüllte, waren diese voller Angst. Ihr eigenes Leben war ihnen wertvoller als die Liebe zu Jesus. Alle wandten sich von Ihm ab. Sogar Petrus, der sich seiner Treue so sicher war, verleugnete Jesus drei Mal (Matthäus 26, 31-35) und Jesus selbst brauchte in der Nacht vor seiner Kreuzigung den Beistand des Vaters, Der Ihm einen Engel schickte (Lukas 22, 43).

Bevor der Heilige Geist bei ihnen wirkte, verbarrikadierten sich die Apostel voller Angst, doch nachdem sie den Heiligen Geist empfangen hatten, waren sie voller Mut. Obwohl Jesus Petrus den Tod am Kreuz voraussagte (Joh. 21, 18-19), predigten sie mutig, heilten sie (ApG 4, 6), gaben Gott die Ehre (ApG 4, 29,31) und ignorierten die Drohungen der Priester (ApG 4, 23), denn sie hatten den Geist Gottes bei sich, der ihnen Liebe, Kraft und Besonnenheit gab (2. Timotheus 1, 7). Der Geist, der uns zu Söhnen und Töchtern Gottes macht (Römer 8, 15-16) und uns befähigt, Jesus mehr zu lieben, als unser eigenes Leben, als unsere Familie und unsere Besitztümer, so, dass wir echte Nachfolger Jesus sein können (Matthäus 10, 37-38).

Der Heilige Geist und nur Er allein macht uns fähig, unser Leben hinzugeben, um das Evangelium zu verkünden (Offenb. 12, 11) und macht uns furchtlos in allen Entscheidungen und Lebensumständen, denn Er hat Gottes Liebe in unsere Herzen ausgegossen (Römer 5, 5). Die Liebe, womit Jesus ans Kreuz gegangen ist; die Liebe, die uns frei macht und uns das ewige Leben schenkt.

Was müssen wir dafür tun?

Uns wieder Gott zuwenden, uns taufen lassen und Gott in unser Leben einladen.

Mehr ist nicht nötig.

WILLST DU?

Zusammenfassung: Lucia Martinetti

Weitere Beiträge
Predigt

2. Mein Nächster und ich

Zum Weiterdenken In der vorherigen Predigt haben wir gelernt, dass wir Vorurteile abbauen müssen, wenn wir möchten, dass wir selbst, unser Umfeld…
Predigt

1. Vorurteile abbauen

Zum Weiterdenken Beziehungen mit anderen Menschen sind für unsere Entwicklung sehr wichtig. Eine gute, gesunde Gemeinschaft stärkt uns und lässt uns aufblühen….
Predigt

5. Komm Schöpfer Geist

Zum Weiterdenken Wasser ist unverzichtbar, wenn man Leben erhalten will. Schon im Alten Testament erhält Gott die Israeliten am Leben, indem Er…
Bleib am Ball!

Abonniere unseren Newsletter, um immer informiert zu sein, wenn sich was tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEGerman